Im Mittelpunkt: Der Spieler

Im Mittelpunkt: Der Spieler

Individuell fördern. Nachhaltig entwickeln. Gemeinsam wachsen.

Erste Mannschaft gewinnt 4:0 gegen den SV Steinfurth

Am 17.11.2021 stand für den 1.FC-TSG Königstein auf dem heimischen Kunstrasenplatzt das Nachholspiel gegen den mit nur 5 Punkten aus 16 Spielen Tabellenletzten, SV Steinfurth an. Zudem war die Chance gegeben, mit einem Sieg direkt auf Platz 5 vorzurücken.

Dementsprechend legten die Gastgeber auch los und kamen nach nicht einmal einer gespielten Minute zu einer ersten Tormöglichkeit. Zino Zampachs platzierten Schuss in die linke untere Ecke konnte der Gästetorwart Lennart Kopf mit einer guten Parade zur Seite abwehren. Ein Steinfurther Verteidiger konnte den Nachschuss von Salim Harmal zur Ecke abwehren. In Folge dieser traf Ugur Albayrak am langen Pfosten per Volley nur das Außennetz. In der 4. Minute spielte Lennart Kopf einen Fehlpass, in dessen Folge Ugur Albayrak allein vor ihm auftauchte, jedoch links danebenschoss. 6 Minuten später kam es zu einer ähnlichen Situation, als Zino Zampach erst einen Gegenspieler aussteigen ließ, bevor dessen Schuss gerade noch so von einem Steinfurther Verteidiger abgeblockt werden konnte. Wenig später legte sich Salim Harmal den Ball am rechten Flügel gut an einem Gegenspieler vorbei und kam so zum Abschluss, der den linken Torpfosten um einen knappen Meter verfehlte (12.). Das Spiel des SV Steinfurth, der zwar auch versuchte mitzuspielen, dabei jedoch deutlich erkennbare technische Defizite aufzuweisen hatte, war nun geprägt von Fehlpässen. Eine weiterer Abspielfehler ermöglichte Zino Zampach eine Chance, die mit einem unplatzierten Schuss in die arme von Lennart Kopf verschenkt wurde. Königstein schaffte es immer mehr die Kontrolle des Spiels an sich zu reißen, dafür wurden zwingende Torchancen seltener. Stefan Böhmig kam nach einem erneuten Fehlpass in der Steinfurther Hintermannschaft nach 26 Minuten zu einem Abschluss, der wieder direkt auf den Torwart ging, der trotzdem diesmal nur zur Ecke abwehren konnte, welche nichts einbrachte. Die nächsten großen Königsteiner Gelegenheiten folgten, als erst ein Schuss von Nico Grill aus 11 Metern abgeblockt wurde (33.) und dann Ugur Albayrak im EinsGegenEins gegen Lennart Kopf scheiterte (34.). Dieser blieb weiter hartnäckig, aber auch sein Volleyschuss nach einer Flanke von Salim Harmal in der 38. Minute traf nicht das Tor.

Wie im Vorhinein erwartet, war der 1. FC Königstein gegen eine Steinfurther Mannschaft, die spielerisch nicht viel entgegenzusetzen hatte, die klar bessere Mannschaft. Trotzdem musste man sich dank einer grauenhaften Chancenverwertung mit einem 0:0 zur Pause begnügen.

Die Heimmannschaft macht nach dem Seitenwechsel weiter Druck. Ein 20-Meter-Schuss von Nico Grill ging nur Zentimeter über das linke Lattenkreuz. Der Ball befand sich nun fast ausschließlich in den Reihen der Kreiselkicker, doch der SV Steinfurth stand dafür in der Defensive deutlich stabiler, als noch in der 1. Hälfte und leistete sich außerdem weniger gravierende Ballverluste. In der 63. Minute passierte es dann aber doch: Stefan Böhmig dribbelte nach einem eigenen Ballgewinn im Mittelfeld bis an den linken Strafraumrand, bevor er in die Mitte ablegte, Zino Zampach, der am 11 Meter Punkt zu viel Platz hatte und sicher unten rechts zur Königsteiner Führung verwandelte. 4 Minuten später trat der vorherige Torschütze eine Ecke flach in den Steinfurther Sechzehner, von wo aus Julius Wuerges den Ball humorlos zum 2:0 einschoss. Kurz darauf fand eine Freistoßflanke von Stefan Böhmig aus halblinker Position erneut Julius Wuerges, der den Ball zum 3:0 in den linken Winkel einköpfte (70.). Obwohl das Spiel nun entschieden schien, drehten die Gastgeber weiter auf. Nach einem Steilpass gelangte Zino Zampach in der 77. Minute ca 25 Meter vor dem Tor in Ballbesitz und überlupfte den zu weit vor dem Tor stehenden Lennart Kopf zum 4:0 aus Königsteiner Sicht. In der Folge plätscherte das Spiel ohne viele Torraumszenen etwas vor sich hin. In der 85. Minute zeigte Lennart Kopf nochmal eine starke Reaktion gegen Nico Grill, der nach einer Flanke von rechts völlig frei vor dem Tor stand, bevor der Steinfurther Schlussmann zwei Minuten später noch einen Flachschuss von Daniel Stirl parierte und so ein noch eindeutigeres Endergebnis verhinderte.

Nach einer letztendlich überzeugenden Leistung und effizienter zweiter Hälfte konnten die Kreiselkicker einen 4:0 Sieg feiern, der auch in der Höhe verdient war. Bugra Dursun, der nach kurzer Verletzungspause erstmals wieder im Königsteiner Tor stand, bekam dank seinen Vorderleuten so gut wie nichts zu tun. (Autor: nlg)

 

Wir sind stolzer Kooperationspartner der Eintracht Frankfurt.

Lust auf ein Probetraining?
Sichere dir ein Platz im Fußballcamp