Im Mittelpunkt: Der Spieler

Im Mittelpunkt: Der Spieler

Individuell fördern. Nachhaltig entwickeln. Gemeinsam wachsen.

Erste Herrenmannschaft revanchiert sich gegen die DJK Bad Homburg!

Die erste Herrenmannschaft des 1.FC-TSG Königstein empfing 14.11.2021 zu Hause die sich nur knapp über den Abstiegsplätzen befindenden DJK Bad Homburg. Für die Königsteiner ging es dagegen vor allem darum, sich weiterhin im Mittelfeld der Tabelle festzuspielen. Man war jedoch gewarnt: In der Vorwoche verlor man bei der DJK im Kreispokal mit 4:0. Für das Heimteam ging es also auch darum, sich zu revanchieren.

Denkbar unglücklich verlief der Start aus Königsteiner Sicht. Nach nur zwei Minuten spielte der den verletzten Königsteiner Stammtorhüter Bugra Dursun vertretende Marius Menne den Ball als letzter Mann direkt in den Fuß des Bad Homburger Stürmers Soufian Chihab zur frühen Gästeführung. Das Heimteam zeigte sich anschließend unbeeindruckt und kam wenig später durch Jonas Löffler und Deniz Cayli, deren Schüsse der DJK-Torwart Felix Martini stark parieren konnte, zu einer Doppelchance (5.), bevor Salim Harmal den rechten Pfosten per Kopf nur knapp verfehlte (7.). In der 11. Minute konnte Deniz Cayli den Ball nach eigener Eroberung nicht platziert genug in den Strafraum bringen. In der Folge versuchte der 1. FC weiterhin vor allem über Flanken und lange Bälle, die jedoch entweder zu ungenau waren oder bei denen zu wenige Offensivkräfte mitmachten, vergebens zum Erfolg zu kommen. Die Gäste brachten offensiv so gut wie gar nichts zustande und versuchten die knappe Führung irgendwie so lange wie möglich zu halten. Vom Pech verfolgt blieben die Königsteiner, als Deniz Cayli, der bis dato ein gutes Spiel machte, nach 26 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Julius Wuerges rein. Einen der mittlerweile raren Abschlüsse der Gastgeber setzte Salim Harmal nach einem Freistoß von Stefan Böhmig per Kopf deutlich über das Tor. In der 31. Minute kam Bad Homburg zum ersten Mal selber gefährlich vor das Tor, als Philipp Schaefer nach einer abgewehrten Ecke vor dem Strafraumrand zum Abschluss kam. Torwart Marius Menne wehrte den Ball mit einer guten Aktion zur Seite ab. Zuvor hätte es jedoch Abstoß statt Ecke geben müssen, da ein Bad Homburger Spieler den Ball selber ins Toraus stolperte. Sinnbildlich zum Spiel war ein schlecht ausgespielter Bad Homburger Konter, an dessen eine Flanke stand, die an Freund und Feind vorbeisegelte (38.).

Die 1:0 Gästeführung war insgesamt sehr schmeichelhaft. Zwar gelang beiden nach vorne nicht sehr viel, die Kreiselkicker hatten jedoch trotzdem die deutlich besseren Chancen.

Die erste nennenswerte Szene nach der Pause gehörte der DJK Bad Homburg. Nach einem Königsteiner Ballverlust stand Soufian Chihab plötzlich komplett frei vor dem Tor und schoss deutlich daneben (49.). Beinahe im Gegenzug köpfte Leon Jackstein aus 6 Meter Entfernung neben das Tor und vergab die Riesenchance zum Ausgleich. Ein Bad Homburger Verteidiger verlor in der 58. Minute den Ball nach einem schlechten Zuspiel an Nico Grill, der nun ebenfalls frei vor dem Tor stand. Im Gegensatz zu seinem Bad Homburger Kontrahenten bewahrte er jedoch die Ruhe und schob den Ball unhaltbar unten links zum Ausgleich ein. Nach 65 Minuten kamen wieder die Gäste, die sich nun deutlich präsenter als in der 1-Halbzeit zeigten, gefährlich vor das Königsteiner Tor. Nach einer Flanke von links traf Boris Jukic per Volley nur das Außennetz. Am Ende des anschließenden Königsteiner-Angriffs köpfte Jonas Löffler den Ball ungedeckt direkt in die Arme von Gästekeepers Felix Martini. Insgesamt zeigte sich Königstein trotz des Ausgleichtreffers nicht mehr so dominant wie in der 1. Hälfte, was auch daran lag, dass die DJK nun selbst mehr für das eigene Spiel nach vorne tat. In der 77. Minute zeigte Marius Menne gegen Baris Odabas, der aus 12 Metern zum Abschluss kam, eine sehr starke Parade, mit der er seinen Fehler aus der 1. Halbzeit wiedergutmachte. Das Spiel war in der Schlussphase geprägt von unnötigen Fouls beider Seiten und kurzen Unterbrechungen. Der Schiedsrichter fiel es schwer das Spiel zu beruhigen, worunter auch das spielerische Niveau litt. Zino Zampach wurde kurz vor Schluss so gefoult, dass er kurz darauf ausgewechselt werden musste. In der Nachspielzeit kam die Kreiselkicker noch einmal zu einer letzten Chance. Eine Flanke von rechts nahm Leon Jackstein, der von seinem Gegenspieler schlecht bewacht wurde, direkt mit der Innenseite, von wo der Ball unhaltbar ins lange Eck zum viel umjubelten 2:1 Siegtreffer einschlug.

Alles in allem war es ein verdienter Königsteiner Heimsieg. Auch wenn man viel Pech hatte und nicht alles rund lief, spielte man bis zum Schluss kämpferisch nach vorne, was gegen die DJK Bad Homburg, das insgesamt nicht aktiv genug war, letzten Endes belohnt wurde.

Wir sind stolzer Kooperationspartner der Eintracht Frankfurt.

Lust auf ein Probetraining?
Sichere dir ein Platz im Fußballcamp