Im Mittelpunkt: Der Spieler

Im Mittelpunkt: Der Spieler

Individuell fördern. Nachhaltig entwickeln. Gemeinsam wachsen.

5:0 Sieg gegen den SV Gronau!

Mit Beginn der dritten englischen Woche, dem 6 Spiel in 17 Tagen, für die Königsteiner war der SV Gronau zu Gast im Kurort im Taunus.

Einem emotionalen Vorabend mit der Auslosung der 3. Hessenpokalrunde, folgte die Pflicht auf dem Platz. Die Favoritenrolle gegen den Letztplatzierten der Gruppenliga Frankfurt West war klar verteilt. Die ersten Minuten verliefen abtastend und konzentriert von beiden Seiten. Die Königsteiner ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen und Gronau versuchte den Spielaufbau zu stören. In der 9. Spielminute war der erste Schuss aufs Tor, ein Königsteiner Freistoß. Stefan Böhmig legte sich den Ball zurecht. Halbhoch verwandelte er diese Chance, welche durch die Nr. 4 der Gäste noch leicht abgefälscht wurde, direkt zur frühen 1:0 Führung. Die Gronauer versuchten daraufhin aktiver am Spielgeschehen teilzunehmen, was die Räume für den Gastgeber im letzten Drittel vergrößerte. Man war jetzt oft mit schnellen Spielzügen im 16er der Gäste. An Abschlussgefahr mangelte es jedoch aus dem Spiel heraus. Nur durch ruhende Bälle wurde es gefährlich, wie in der 29. Minute durch Zino Zampach, der den Ball aber knapp neben den linken Pfosten setzte. So ging es weiter. In Minute 35 durfte es wieder Stefan Böhmig versuchen. Diesmal von links. Wieder flach und direkt, durch die Mauer aufs Tor. Maurice Gruchot im Gronauer Tor ahnte wohl die Ecke, war aber zu spät unten und konnte das 2:0 nicht mehr verhindern. Etwas unerwartet tat sich für die Gäste 5 Minuten vor der Halbzeit eine Großchance auf. In der Vorwärtsbewegung verloren die Hausherren den Ball. Burga Dursun, der aus seinem Tor geeilt kam, konnte den Schuss der Gäste nicht abwehren. Mit einer beherzten Rutscheinlage konnte Maurice Rudolph den Ball jedoch noch ins Toraus befördern. Und wie es dann manchmal so ist, wenn man im Angriff Pech hat, kommt es auch in der Abwehr zu einer unglücklichen Situation. Eine Flanke von Jonas Löffler, die viel zu schlecht platziert in den Strafraum segelte und eigentlich bereits entschärft war, wurde ungenau vom Gronauer Verteidiger zum eigenen Torwart zurückgespielte. Gedankenschnellen und beherzt nutzte Zino Zampach in der 42. Minute diese Situation und veredelte zum 3. Königsteiner Tor.

So ging es in die Pause. Halbzeitfazit: Nur selten zeigten die Kurstädter ihr Potenzial. Der SV Gronau hatte nach dem frühen Rückstand, den Hausherren nicht viel entgegenzusetzen.

Mit etwas Verspätung begann die zweite Halbzeit. Ereignisarm ging es in der ersten Hälfte nach Wiederanpfiff zu. Höhepunkt war eine Glanztat von Maurice Gluchot im Gästetor in der 55. Minute, als er einen platzierten Kopfball noch um den Pfosten lenken konnte. Auch die Gäste versuchten es einmal in der 65. Minute, jedoch strahlte der Schuss nur Harmlosigkeit aus. Dann drehten die Kreiselkicker nochmal für 5 Minuten auf. In Minute 70 steckte Jonas Löffler Grill einen Flachpass auf Nico Grill durch, der dann ballsicher den Gästekeeper umspielte und humorlos vollendete. Eine knappe Viertelstunde vor dam Abpfiff, entstand das 5:0 aus einer Ecke von rechts, welche von Zino Zampach auf den kurzen Pfosten gezirkelt und von dem Gronauer Moritz Pierau unglücklich ins eigene Tor verlängerte wurde. Unglücklich endet auch ein Zusammenprall für Gästespieler Diogo Pereira mit Fabio Buscemi kurz vor dem Ende. Er musste behandelt werden und konnte das Spiel nicht auf dem Platz beenden. Wir wünschen gute Besserung.

In einem Spiel auf einem relativ niedrigen Niveau spürte man bei den Gastgebern die Mehrbelastungen der letzten Wochen. Es wurde schnell mehrere Gänge zurückgeschaltet, als der Sieg sicher zu sein schien. Die Gäste waren in ihren Bemühungen nach vorn zu harmlos.

Das nächste Heimspiel der Königsteiner findet am Sonntag, dem 07.11.2021 um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Kreisel statt. Bis dahin wird weiter im Rhythmus der englischen Woche in Liga und Kreispokal gespielt.

 

Wir sind stolzer Kooperationspartner der Eintracht Frankfurt.

Lust auf ein Probetraining?
Sichere dir ein Platz im Fußballcamp