Im Mittelpunkt: Der Spieler

Im Mittelpunkt: Der Spieler

Individuell fördern. Nachhaltig entwickeln. Gemeinsam wachsen.

Erste Mannschaft siegt 5:2 gegen die Usinger TSG

Der 1. FC-TSG Königstein ging am 24.10.2021 als 9. der Gruppenliga Frankfurt West leicht favorisiert in die Partie gegen die auf einem Abstiegsplatz stehende Usinger TSG.

Nach einem zerfahrenen Beginn, in welchem Königstein versuchte, das Spiel zu machen, während Usingens Spiel vor allem darauf abgerichtet war, den Spielaufbau der Königsteiner zu zerstören, kam die Gastgeber in der 15. Minute durch Jonas Löffler aus ca 20 Metern zu einem ersten Abschluss, der jedoch zu hoch angesetzt war. Auch ein Kopfball sieben Minuten später von Nico Grill, der in den Armen des Usinger Keepers landete, war noch zu ungefährlich. Bereits in der 25. Minute fiel dann aber der verdiente Königsteiner Führungstreffer. Jonas Löffler fasste sich erneut ein paar Meter vor dem 16er ein Herz, wobei der Ball diesmal unhaltbar in die untere linke Ecke einschlug. Auch nach der Führung spielte Königstein weiter zielstrebig nach vorne, woraus folgte, dass Leon Jackstein bereits fünf Minuten nach der Führung, dank einer flachen Hereingabe von Zino Zampach auf der rechten Seite in den Rücken der Abwehr, ohne Gegenwehr im Usinger Strafraum, das 2:0 erzielen konnte. Fünf Minuten vor der Halbzeit versuchte es Jonas Löffler erneut aus der Distanz. Der diesmal gut reagierende Dominik Roos konnte gerade noch zur Ecke abwehren. Im Anschluss dieser kam es zu einer Königsteiner Doppelchance, jedoch konnte Dominik Roos die Schüsse von Zino Zampach und Nico Grill erneut parieren. Usingen wollte vor der Pause noch den Anschluss erzielen und kam in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit durch Fabio Pinto da Silva, nachdem Königstein nicht aggressiv genug verteidigte, innerhalb des Strafraums zum Abschluss. Bugra Dursun zeigte im Tor der Kreiselkicker einen überragenden Reflex und ermöglichte somit den folgenden Konter, den Nico Grill nach Vorlage von Jonas Löffler zum 3:0 Halbzeitstand abschloss.

Angesichts des deutlichen Rückstands versuchte die Usinger TSG nach dem Seitenwechsel selber das Zepter in die Hand zu nehmen und für mehr Torgefahr zu sorgen. In der 48. Minute kam es nach einer Ecke per Kopfball zu einer ersten gefährlichen Chance. Erneut konnte Bugra Dursun eine starke Reaktion zeigen. Während Usingen in den folgenden Minuten weiterhin versuchte, sich über mehr Ballbesitz Chancen zu erspielen, dabei aber weitestgehend ungefährlich blieb, tat Königstein nicht viel mehr als nötig und lauerte auf Konter. Die bis zur 67. Minute gefährlichste Aktion sollte dabei aber ein Freistoß des Königsteiner Kapitäns Stefan Böhmig sein, der in den Armen von Dominik Roos landete. In 71. Minute kamen auch die Gäste wieder vors Königsteiner Tor. Ein Schuss von Nico Gasch am rechten Strafraumrand wurde von Bugra Dursun per Faustabwehr gehalten. Kurz darauf ergab sich für Königstein eine Kontergelegenheit. Dadurch, dass Usingen zu weit aufgerückt war, kam es zu einer Zwei-gegen-Eins-Situation, in der Leon Jackstein die Ruhe behielt und auf Nico Grill ablegte, der aus abseitsverdächtiger Position mit dem 4:0 für die Vorentscheidung sorgte. Von diesem Tor befreit kam Königstein in der 76. Minute zur nächsten Großchance. Julius Wuerges traf mit seinem Flachschuss vom Rand des 16ers jedoch nur den linken Pfosten. In der Folge kamen die Usinger dank nachlässiger Königsteiner Verteidigung durch Pascal Bretschneider sehenswert zum Ehrentreffer. Die Gastgeber machten jedoch unbeeindruckt weiter und kam so zwei Minuten später durch Jonas Löffler nach einer Flanke durch Zino Zampach, der zuvor beinahe eine Ecke direkt verwandelt hatte, zum 5:1. Usingen gab sich weiterhin nicht auf und bekam in der 83. Minute einen Elfmeter zugesprochen, nachdem der kurz vorher eingewechselte Fabio Buscemi Usingens Ex-Königsteiner Jun Sub Byun klar zu Fall brachte.  Der Gästekapitän Tim Tilger konnte sicher unten links verwandeln. Mit der letzten nennenswerten Aktion des Spiels konnte Fabio Buscemi in der 87. Minute fast noch für das 6:2 sorgen, dessen Volleyschuss traf, nachdem er von der Usinger Abwehr komplett alleingelassen wurde, jedoch nur die Latte, womit es bei einem Endstand von 5:2 blieb.

Insgesamt war der Heimsieg in der Höhe verdient. Usingen war vor allem in der 1. Halbzeit vorne viel zu ungefährlich und zeigte sich defensiv besonders über die Außen gegen vor dem Tor eiskalte Königsteiner zu anfällig.

 

 

Wir sind stolzer Kooperationspartner der Eintracht Frankfurt.

Lust auf ein Probetraining?
Sichere dir ein Platz im Fußballcamp